EIB stellt 180 Millionen Euro zur Stärkung der medizinischen Primärversorgung in Österreich zur Verfügung

Die EIB stellt Kredite im Volumen von maximal 180 Millionen Euro zur Einrichtung von 75 multiprofessionellen und interdisziplinären Primärversorgungseinheiten (PVE) in Österreich zur Verfügung. Die EIB-Finanzierungen werden an österreichische Partnerbanken herausgelegt, die sich mit ebenfalls bis zu 180 Millionen Euro beteiligen, so dass insgesamt eine Bankfinanzierung für die PVE von bis zu 360 Millionen Euro zur Verfügung steht.